FIFL GmbH Ingenieur- und Planungsbüro für Fördertechnik und Logistik sowie Unternehmensberatung in Stuttgart

Beispielprojekt für Logistikdienstleister und Warehousebetreiber: Allgemeine Analyse und Bewertung eines Distributionsstandortes im Hinblick auf Zukunftssicherheit

Internationale Umstrukturierungen im Bereich der Logistik und der operativen Verantwortlichkeit sowie prognostiziertes hohes Umsatzwachstum machten die Standortanalyse eines nationalen Distributionslagers notwendig. Die im Rahmen der Analyse und Auswertungsphase zu beantwortenden Fragestellungen betreffen sowohl statische als auch dynamische Kapazitäten des Standortes.
Die folgende Beschreibung soll die Methodik und Vorgehensweise aufzeigen, die im Rahmen dieses Projektes angewandt wurde. Abbildung 1 zeigt die prinzipielle Vorgehensweise im Projekt:

Abbildung 1: Vorgehensweise zur Klärung der Standortsicherheit

Dieses prinzipielle Vorgehen wurde in den folgenden Schritten umgesetzt:

  1. Standortbesichtigung und Dokumentation
  2. Datenanalyse und Auswertung
  3. Erarbeitung von ersten Optimierungsansätzen und Erschließung sogenannter Quick wins


Abbildung 2: Ist-Situation - ABC-Analyse

  1. Reduktion der Lagerreichweite für C- und D-Teile,
  2. direkte Kommissionierung von Palettenplätzen im Bereich der C- und D-Teile anstelle von heutigen festen zusätzlichen Lagerplätzen,
  3. Erhöhung der Raumauslastung der Lagerplätze durch reduzierte Lagerplatzvolumina,
  4. Anpassung der Betriebsstättenarbeitszeiten an die zeitliche Folge der Auftragseingänge zur Reduzierung der Spitzenbelastung

4. Aufbau und Bewertung weiterer Szenarien für den Standort
Anhand der vorhandenen Infrastruktur sowie der Restriktionen der Immobilie werden unterschiedliche Szenarien zur Vergrößerung der Kapazität des Warehouses erarbeitet und kostenmäß bewertet. Eins dieser Szenarien zeigt Abbildung 3:

Abbildung 3: Einsatz von AKL-Technologie für die Kommissionierung

Projektergebnis war die Erarbeitung eines Stufenplans für Optimierungs- und Erweiterungsmaßnahmen des Standorts. Eine endgültige Aussage über das zu wählende Konzept kann aber nur eine Fein- und Umsetzungsplanung liefern, um Lösungsszenarien im Detail planen und bewerten zu können.
Insgesamt zeigt dieses Projekt, dass auch bei hohen Wachstumsraten Potentiale innerhalb eines vorhandenen Standortes gegeben sind, die durch konsequente Ausnutzung sowohl im Bereich der dynamischen als auch statischen Leistungen zu einer Effizienzverbesserung führen können.